aktuelle Performance


AND WHAT IF

Circus Solo Performance -Work in progress

Und was wäre wenn...

... vielleicht alles nicht so wäre wie es ist?

... nicht alles so gewesen wäre wie es war?

... alles anders wäre?

Die Auseinandersetzung mit der Radikalisierung des Menschen im Ego- und Exzentrischen steht bei AND WHAT IF im Mittelpunkt des Research.

 

 

 


SIT - Performance für zwei Circusartisten und 2 Marcel Breuer Vassilys

Fotos: Judith Gretschel-ITB 2018


MOPS

Ein Mops kam in die Küche / und stahl dem Koch ein Ei. / Da nahm der Koch den Löffel / Und schlug den Mops entzwei.

 

Tanzperformance für 2 Performerinnen und einen Musiker

Eine Homage an die Generation X, Endlosschleifen, das absurde Theater und Cora Frost

Performerinnen: Franziska Pack und Cox Ahlers

Musik: Olaf GiesbrechtRegie: Kirsten Burger

 

Premiere 2007 Dauer: 25 min

Video auf Tanzforum Berlin

Trailer

 

 


(c) Theater Anu
(c) Theater Anu

Ovids Traum - Im Garten der Wandlung

Eine getanzte Traumwelt aus Licht und Schatten

Lichtinstallationen, brennende Schuhe, tanzende Schatten: Theater Anu verwandelt Parkanlagen in einen traumhaften Garten der Wandlungen – Ein Fest für die Sinne. Geheimnisvoll, sinnlich und berührend zugleich: Internationale Tänzerinnen und Tänzer aus Spanien, Italien und Deutschland gehen dem 2000 Jahre altem Geheimnis der „Metamorphosen” des römischen Dichters Ovid auf die Spur: Warum verwandelt er seine Helden in Bäume, Vögel, Steine oder Sternenstaub anstatt in bessere Menschen?

 

Performer: Silvia Sassetti, Cox Ahlers, Lotte Müller, Lina Marie Rohde, Jessica Hellmann, Jadi Carboni, Irene Fas Fita, Lorenzo Pennacchietti

Regie und Choreografie: Bille Behr

Premiere 2012


Inszenierungen


Bauhaus, Bauhausfest, Substantia, Das Licht greifen, 2017, Cox Ahlers
(c) Martin Beeretz

Substantia - Das Licht greifen 2017

Im Rahmen des 20. Bauhausfestes der Stiftung Bauhaus Dessau

Unter dem Festmotto Bunt! Material Illusion. destilliert das kollektive Performance Projekt die Substanz der einzelnen Gestaltungsformen von Licht, Raum, Kostüm, Bewegung, Spiel und Klang. Während der gesamten Festzeit wird das Publikum selbst Teil dieses Experiments und kann unmittelbar erleben, wie sich die einzelnen Fokusperformnaces begegnen.

 

Fokus-Konzeption: Martin Beeretz, Stefanie Holzheu, Anja Wolf, Cox Ahlers, Gerburg Fuchs, Stefan Paul Goetsch und Anja Dietz.

Assistenz/Foto: Marnie Schulze

 

Performer*: Benjamin Richter, Ana Jordao, Andrea Salustri, Lukas Fint, Karlo Janke, Marula Bröckerhoff, Giulia Amici, Anne-Laure Jullian de la Fuente

Gesamtkoordination: Cox Ahlers

 

Fotos Substantia (c) Marnie Schulze

Fotos Substantia (c) Marnie Schulze


(c) Stiftung Bauhaus Dessau
(c) Stiftung Bauhaus Dessau

Ein kybernetischer Zirkus 2016

Im Rahmen des 19. Bauhausfestes der Stiftung Bauhaus Dessau

An der Schnittstelle von Akrobatik und Architektur korrespondiert „Ein kybernetischer Zirkus“ mit dem interdisziplinären Ansatz des impulsgebenden Bauhaus-Künstlers László Moholy-Nagy und inszeniert dessen theatrale Utopien. Bewegung, Fläche, Form und Licht werden hier architektonisch entwickelt und zu interaktivem Leben erweckt

 Performer: Benjamin Richter, Natalie Reckert, Tom Birringer, Christine Thevissen, Christian Pfütze, Assistenz: Gerburg Fuchs, Musik: Chris Mersmann Kostüme: Anja Wolf, Lichtdesign: Martin Beeretz, Sensorik: Stefanie Holzheu, Sensorik Assistenz: Ana Paula Nitzsche

Dramaturgie: Jenny Patschovsky Regie: Cox Ahlers

Zusammenfassung Bauhausfest 2016



(c) L.Giovanazzi
(c) L.Giovanazzi

FEEDBACK SCHLEIFEN

Ungeschminkte Akrobatik, bedingungslose Jonglage, Hula Hoop am Rande des Wahnsinns. FEEDBACK SCHLEIFEN richtet den Blick auf die Artist_innen und spielt mit den Regeln der Bühne.

 

Performer: Christine Thevissen, Anders Jensen, Paolo Massini

Musik: Nils Alf, Licht: Martin Beeretz, Dramaturgie: Jenny Patschovsky, Regie: Cox Ahlers

Veranstalter: Atemzug e.V.

Premiere 2012


(c) L.Giovanazzi und Cox Ahlers

Trailer


Archiv (Auswahl)


(c) Veronique Vercheval
(c) Veronique Vercheval

MEN NEED SLEEP

Interdisziplinäres Circusstück mit Wandakrobatik, Breakdance, Musik, Video und Ton

 

Performer: Namur Break Sensation, Cox Ahlers, Cille Lansade, Pierre-Yves De Jonge, Chazam

 

Regie: Jean-Michel Frère

 

 

Premiere Theater de Namur 2003 - Europatour 2003-2005


(c) Katja von der Ropp
(c) Katja von der Ropp

Weißer Wahn

zeitgenössisches Circussolo über Schizophrenie nach dem Buch "Der Mann im Jasmin" von Unica Zürn

 

Performerin: Cox Ahlers (geb. Langer)

Regie: Katja von der Ropp

Musik: Markus Pluppins und Nils Alf

Licht: Martin Beeretz

 

Premiere 2004 Dauer 80min