AKTUELLES


Vorbereitungen für das Bauhausfest 2020

4. + 5. September 2020
Bauhaus Museum Dessau + Bauhausgebäude

Das Bauhausfest 2020 wird zum Bauhausfest minimal. Es ist aber kein „Bauhaus fest light“. Das Bauhausfest 2020 ist lediglich anders – und auf die aktuelle Situation durch die Corona-Pandemie angepasst. Die Besucher*innen erwartet eine konzentrierte Festatmosphäre sowie die Arbeit mit reduzierten technischen Mitteln – ausschließlich im Inneren der Gebäude. Die Eröffnung findet am 4. September 2020 im Bauhaus Museum Dessau statt. Am 5. September 2020 werden Werkstattflügel, Festebene, Brücke und Nordflügel des Bauhausgebäudes zu Teilen in einem großen Baukastenspiel.  „Stumme Guides“ führen die Gäste entlang eines einstündigen Parcours durch jeweils einen Gebäudeteil. Mehrere Parcours kombiniert, ergeben einen kompletten Abend. Wie beim Baukastenspiel können sich die Gäste so ihr eigenes Bauhausfest 2020 zusammensetzen.

Baukastenprinzip

Wie bei einem Baukastenspiel können sich die Gäste ihr eigenes Bauhausfest minimal zusammensetzen. Sie können nur einen, mehrere oder auch alle Parcours besuchen – Sie haben die Wahl. Alle Parcours werden stündlich wiederholt und sind in der Abfolge frei kombinierbar. Am Ende jedes Parcours gibt es ein Flying Buffet. Welchen Parcours Sie wann besuchen, legen Sie mit dem Kauf Ihres Online-Tickets fest.

So könnte Ihr Besuch des Bauhausfest minimal. Baukastenspiele am 5. September 2020 aussehen:

19 Uhr >> Parcours Schwarz-Weiß :: Festebene
20 Uhr >> Parcours Blau :: Brücke
21 Uhr >> Parcours Gelb :: Nordflügel
22 Uhr >> Parcours Rot :: Werkstatt 1. OG
23.30 Uhr >> Parcours Rot :: Werkstatt 2. OG

Tickets

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Anzahl der Gäste beschränkt. Ein Besuch des Bauhausfests 2020 minimal. Baukastenspiele ist deshalb nur mit Eintrittstickets möglich.

Die Tickets sind ab 10. August 2020 im Online Ticketshop erhältlich. (Aus organisatorischen Gründen gibt es keine Abendkasse.)

Parcours Rot :: Werkstatt 1.OG

Sa, 5. September 2020
19 / 20 / 21 / 22 / 23 Uhr
Bauhausgebäude

>> Tickets für Parcours Rot :: Werkstatt 1.OG

Tastbares und Unantastbares
>> artistische Performance
In den Vorkursen von Josef Albers, Moholy-Nagy und Johannes Itten wurde dem Tasten eine besondere Bedeutung beigemessen – in ihren Tastexperimenten fungiert die Hand als Medium des Erkennens, Erforschens und Erfahrens. Vor dem Hintergrund der aktuellen Kontaktverbote entwirft das Zirkus-Ensemble Atemzug e.V. Körper-Installationen, die den Zwiespalt zwischen der Sehnsucht nach Berührung und der Angst vor Ansteckung, unkontrollierbare Nähe und moderner Einsamkeit, Er-Tastbarkeit und Un-Körperlichkeit ergründen.

Regie: Jenny Patschovsky
Performance und Kreation: Cox Ahlers & Stefan Sing & Carina Klingsell
Assistenz: Karla Heintze

Bad Science

>> artistische Performance
Auf dem Pfad ihrer eigenen Version eines performativen Gesamtkunstwerkes verwischen The Optimists die Grenzen zwischen experimenteller Musik, Zirkus, Objekttheater, Installationen und Videokunst. Ihr Prozess basiert auf einer Neugier für die einzigartige materielle Qualität wie Form, Textur und Farbe von Objekten. Eine offene Erforschung der Materialität führt zur Entdeckung von Klangwelten, körperlichen Bewegungen und Bildhaftigkeiten.

Performance und Konzeption: Matthias Buhrow und Alex Lempert 

Mit freundlicher Unterstützung des Förderprogramms Zirkus ON, einem Programm vom Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus e.V. (BUZZ) zur Nachwuchsförderung zeitgenössischer Zirkusproduktionen in Deutschland und der Bauhaus Stiftung Dessau. 


Unser Beitrag zum Symposium Zirkus und die Avantgarden

Contemporary Circus and Bauhaus - a zoom into the site specific research


ZIRKUS UND DIE AVANTGARDEN Teil 2* „Marginalisierung und Verklärung“ 

 

 Symposium im virtuellen Raum am 13. & 14. Mai 2020

 

Die Aufführungspraxis des Zirkus im frühen 20. Jahrhundert war prägend für die Avantgarden. Dieses Symposium untersucht, wie die Ästhetiken der zirzensischen Künste auf das Theater der russischen und westlichen Avantgarden wirkten und mit ihnen konkurrierten, und inwiefern die Arbeiten im Bereich des Zirkus als Inspiration für multimediale avantgardistische Inszenierungen dienten. Inwiefern haben sich die Raum- und Körperkonzeptionen des Zirkus in den Arbeiten der Avantgarden fortgeschrieben? Welche Bezüge und Überschneidungen bestanden zwischen den Aufführungspraxen des Zirkus und der Theaterreformer*innen? Warum fanden die Arbeiten der Zirkusschaffenden um 1900 sowie die Verbindungen zwischen Zirkus und den europäischen Avantgarden bislang nur vereinzelt und unsystematisch Beachtung in der Forschung? In welchen Kontexten und Medien finden sich heute Spuren dieser Aufführungspraxen und wie steht es um die entsprechenden Quellenbestände?

 

Lecture-Performance von Jenny Patschovsky und Cox Ahlers Zeitgenössischer Zirkus am virtuellen Bauhaus - Eine site-specific Lecture-Performance  

 

Für die Stiftung Bauhaus Dessau entwirft das Regie-Duo Ahlers-Patschovsky seit 2016 ortsspezifische Performances an den Schnittstellen von Bauhaus-Methoden und Zeitgenössischem Zirkus. Anknüpfungspunkte innerhalb ihrer künstlerischen Recherchen sind der gleichberechtigte Einsatz aller Bühnenmittel, der dem Aufführungsraum, den Objekten bzw. Requisiten und dem Performer eine für den Zirkus neue Stellung zuschreibt. Das Konzept zu einer subjektlosen Bühnenkunst, bei der der Performer nur ein Gestaltungselement innerhalb des Gesamtkunstwerks darstellt, wurde vom Bauhaus-Meister Moholy-Nagy 1925 in seinem Manifest "Theater, Zirkus, Varieté" beschrieben. Im Zirkus von heute wird es vor allem in der Objektmanipulation und dabei in den Ansätzen des so genannten Neuen Materialismus weitergeführt.  

 

Die Frage nach dem Transfer von Körper- und Bühnenkonzeptionen zwischen Bauhauskünstlern und dem Zeitgenössischen Zirkus stellt sich aktuell auf eine vollkommen neue Weise. Vor dem Hintergrund der jetzigen Situation und den Bedingungen eines virtuellen Beitrags sind Konzepte wie Kontrolle (über das Bühnengeschehen), Risiko (zu Fallen, zu Scheitern) und Partizipation des Publikums neu zu bewerten. Die LecturePerformance wird ihre Verortung im virtuellen Raum zum Thema machen und die Schnittstellen zwischen Bauhaus-Methoden und dem Zeitgenössischen Zirkus vor diesem neuen Hintergrund in die Praxis übertragen. Dazu werden Zirkuskünstler*innen interviewt und um kurze performative Einspielungen, live oder vorproduziert, gebeten.  

 

Es geht darum, den virtuellen Raum vielfältig zu erfahren: als leeren (Manegen-) Raum, der alles ermöglicht und erlaubt, als unbegrenzten Raum, der eine unendliche (Publikums-) Reichweite suggeriert, als der reale und ausgeschnittene Raum, der den Performenden umgibt, als die vielen Räume, in denen die einzelnen Zuschauer beim Livestreaming sitzen und die - entsprechend der Anregungen des Performers - real gestaltet werden können. Wie werden diese Livestream-Performances aufgenommen, wie verändern sich Dialog und Feedbackschleife zwischen Performer und Zuschauern, wenn sie sich nicht mehr im gleichen realen Raum befinden? Wie entstehen Gemeinschaftsgefühl und Affekt – die Zirkus aufgrund der extremen Spannung und Körperlichkeit ausmachen - während eines Livestreamings? Braucht es dafür wieder den Fokus auf den Performer und seinen sichtbaren Körper und rücken dann die Tendenzen des Zeitgenössischen Zirkus - Neuer Materialismus und „Agency of the object“ - wieder in den Hintergrund?

 


Symposium: Zirkus und die Avantgarden: Multimediale Technologien und populäre Körpermaschinen 05./06.03.2020 Berlin

 

Die Aufführungspraxis des Zirkus im frühen 20. Jahrhundert war prägend für die Avantgarden. Dieses Symposium soll zum ersten Mal Forscher*innen versammeln, die sich aus verschiedenen Perspektiven und geisteswissenschaftlichen Bereichen diesem Thema widmen. Es soll untersucht werden, wie die Ästhetiken der Manegenkünste auf das Theater der russischen und westlichen Avantgarden wirkten und mit ihnen konkurrierten, und inwiefern die Arbeiten im Bereich des Zirkus als Inspiration für multimediale avantgardistische Inszenierungen, beispielsweise im Film, dienten. Auf welche Weisen wirkten die Ästhetiken des Zirkus und verwandter Bühnengenres (wie Varieté, Vaudeville, Music Hall etc.) auf Körperkonzeptionen und Schreibstile von Avantgarde-Künstler*innen? Wie haben sich Bühnenkonzeptionen und -technologien der zirzensischen Künste in die Werke der Avantgarden eingeschrieben? Welche Bezüge und Überschneidungen bestanden zwischen den Aufführungspraxen des Zirkus und des Theaters der Avantgarden?

Im Kontext der historischen Avantgarden soll das Symposium sich den durchaus konkurrierenden kreativen Kräften widmen, die die „Theatralisierung des Zirkus“ und die „Zirzensierung des Theaters“ (Bulgakowa) um und nach 1900 einforderten und entwarfen.

Diskussionsrunde Zirkus- und Avantgarde-Verbindungen auf den kulturellen Bühnen heute am Donnerstag 05.03.20 im Kino Babylon Berlin mit:Ulrich Lenz, Chefdramaturg, Komische Oper Berlin, Priv.-Doz. Dr. Anne Hultsch (Universität Wien) Kuratorin der Ausstellung "Zirkus in der Druckerei. Tschechische Avantgarde" (2019), Gisela Winkler, Zirkusarchiv Winkler, Berlin und  Cox Ahlers, Tanzakrobatik/Regie/ Reserarch – „Zirkus und Bauhaus“ (2016-2019)

Freie Universität Berlin, EXC 2020 Temporal Communities, M.A. Mirjam Hildebrandt und Dr. Anne-Sophie Jürgens

Programm

Aufsatz Circus Arts and the Avant-Gardes


"on the brink" Bauhausfest 2019 Patschovsky/Ahlers
(c) Thomas Ruttke

Presseartikel über "on the brink" Bauhausfest 2019 Dessau

... Eine Woche lang bewohnte sie mit den über 30 Artisten die Zimmer des Prellerhauses. Erste Workshops für das Projekt liefen jedoch schon im Januar. „Das Bauhaus und der zeitgenössische Zirkus haben viele Schnittstellen“, betont sie vor allem das Experimentelle. Auf die Reduktion auf grundlegende Fragen komme es an. Basics wie eine Jonglage neu zu verstehen und zusammenzusetzen. „Sich mit dem Prozess an sich zu beschäftigen, wie Oskar Schlemmer es tat. Die Bauhäusler waren Avantgarde pur.“ - Am Sonnabend zog ein Hauch von Neuauflage des Bauhaus-Gefühls über das Festgelände. 100 Jahre nach der Gründung. ...


Thematic Creation 16./17.11.19 im Katapult Berlin

From inner thoughts to stage performance 

 

This is a lab for generating new aspects of creation. The questions, how to express ourselves, how to use our technical skill to deal with a theme and how to take a stand in the actually political circumstances constantly come along in our quotidian art-work.

In the lab Thematic Creation Cox Ahlers is working on the three layers of theme-work and the inner picture in the action. In the exercises, improvisations and permanent creation we work exemplary to find new ways of dealing with creation and to enrich the thinking about it.

Thematic Creation addresses to artists who are in or begin a creation, also to directors, choreographs and dramatic advisers who want to expand their abilities in a two-way discourse. Creatives from all arts and disciplines are welcome.

 

Katapult, Wilhelminehofstr. 91, 12459 Berlin-Oberschöneweide

Places: 16

Price: Early bird: 75€ Regular price: 85€

Dates:16-17 November, 2019

Times: Saturday and Sunday: 10.00-13.00h, 14.30-17:00h


Zur Zeit Konzeptionen zu ON THE BRINK und TO THE POINT für das  Festival Bühne Total - 100 Jahre Bauhaus - 11.-15.09.2019 in Dessau. In Kooperation mit der Stiftung Bauhaus Dessau, Philipp Geist , Die Etage,  DOCH und CODARTS


Und WERK STOFF GROPIUSSTADT Performance-Parcours durch die Gropiusstadt. Ein Projekt von BRAND e.V. in Zusammenarbeit mit der ETAGE e.V.- Schule für die darstellenden Künste


(c)Brand
(c)Brand

Im Jahr 2019 feiert die Gropiusstadt das 100jährige BAUHAUS-Jubiläum. Zu diesem Anlass richtet BRAND e.V. in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Gropiusstadt eine Serie von BAUHAUS-Werkstätten für die Bewohner*innen der Gropiusstadt aus.
Gemeinsam mit Ihnen wollen wir in künstlerischen und praktischen Workshops herausfinden, was das BAUHAUS uns heute an Ideen und Impulsen für unser Zusammenleben bringt.

Mensch – Raum – Gropiusstadt

Den Ideen und Methoden des Bauhauses folgend, nehmen wir spielerisch die Verbindung von Körper, Raum und Architektur wahr und gestalten einen gemeinschaftlichen Forschungsprozess – mittels Übungen zur Körper- und Raumwahrnehmung und an verschiedenen Orten in der Gropiusstadt.

Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Bat-Yam-Platz 1, Theaterprobensaal

Dienstag, 4. September, 10.00-12.30 Uhr
Freitag, 7. September, 10.00-12.30 Uhr
Dienstag, 11. September, 10.00-12.30 Uhr
Freitag, 14. September, 10.00-12.30 Uhr

Für alle Interessierten / Spiele und Übungen werden auf die körperlichen Fähigkeiten der Teilnehmenden abgestimmt
Mit Cox Ahlers und Katja von der Ropp


 

Impulsvortrag "Zirkus eine Kunst die alles kann?!"

 

Das OPEN! NOW! – Festivals feiert für 3 Wochen lang die LOFFT-Neueröffnung in der Leipziger Baumwollspinnerei. Im Format In between stages lädt das Festival zum Vortrag und Gespräch mit Cox Ahlers ein. Danach ist das Stück WALLS AND HANDBAGS zu sehen.

Freitag, 05. April 2019 | 19 Uhr



2019 Impuls Workshop Circus and Bauhaus


Rotterdam

Amazing days at Codarts circus! Thanks a lot to Anna, Jan, Suns and Lena for inviting and hosting us!

Thanks to Ales, Britt, Carina, Elena, Erin, Jessica, Johannes, Jonas, Kolja, Lukas, Mario, Sirio and Will for your openness, trust and intrest! It was so nice to meet you and to spend this inspiring time together!


Stockholm

Sehr inspirierende Tage beim Impulsworkshop Bauhaus und Circus mit Jenny Patschovsky und Benjamin Richter. A great thank to Marie-Andree Robitaille (Ph.D Project Circus as Dialog ) to the 2. Master Class form DOCH (Stockholm Universtity of the Arts) to Andil, Hara, Klas (independent musicians) and to Ivar (Circus thinker).


Berlin

Workshop Bauhaus und Circus mit Jenny Patschovsky und Benjamin Richter im Rahmen des Bühne Total Festivals der Stiftung Bauhaus Dessau.

Vielen Dank dem 2. Jahr der Etage und Perry, für den offenen Researche!


Samstag, 10.11.1813:30 UhrGroßer Raum @ Raketa StudioEssensformat

Mittagessen mit Initiativen für mehr Teilhabe in den darstellenden Künsten

Im Anschluss an die Workshops und Round Tables am Vormittag können die Besucher*innen beim gemeinsamen Mittagessen Initiativen für Gleichstellung in den darstellenden Künsten kennenlernen, sich austauschen und vernetzen. Seit der Veröffentlichung der Studie „Frauen in Kultur und Medien" (2016) des Deutschen Kulturrates liegen die Zahlen zu Geschlechterdiskriminierung in den darstellenden Künsten klar auf dem Tisch, und es haben sich in diesem Zuge einige neue Initiativen, wie Pro Quote Bühne und Solidarität im Theater, gegründet, die immer breitflächiger mit intersektionaler Perspektive an Gerechtigkeits- und Teilhabefragen im Theater arbeiten.

Beteiligte:

  • Cox Ahlers (Initiative Neuer Zirkus e.V., Berlin)
  • Elena Schmidt (INITIATIVE für SOLIDARITÄT am THEATER)
  • Therese Nübling (Theater.Frauen)
  • Theresa Schlesinger (Theater.Frauen)
  • Thomas Fabian Eder (Die Vielen)
  • Thorsten Schlenger (48 Stunden Neukölln)
  • Jakob Weiss (regie-netzwerk)
  • Johannes Lange (ensemble-netzwerk)
  • France-Elena Damian (Pro Quote Bühne)
  • Helena Kontoudakis (Pro Quote Bühne)
  • Laura Sophia Becker (Pro Quote Bühne)
  • Im Rahmen des 6. Branchentreffs der freien darstellenden Künste 
Freitag, 9.11.18 15:00 UhrStudio @ TheaterdiscounterVorträge und Gespräche

Perspektiven: Kinder- und Jugendtheater, Theater im öffentlichen Raum, freie Ensembles und Orchester und Musiktheater

Kulturpolitische Interessensvertretungen und Verbände werden in allen Bereichen und auf allen Ebenen der freien Künste immer präsenter und wichtiger. Verhältnismäßig neue Gründungen wie FREO Freie Ensembles und Orchester, Initiative Neuer Zirkus oder das spartenübergreifende Netzwerk Allianz der Freien Künste sind auch Anzeichen dafür, welche grundlegende positiven Veränderungen die schon länger agierenden Verbände und Initiativen für ihre jeweils anderen Bereiche erzielen konnten.

Trotz aller Gemeinsamkeiten erfordert der solidarische Schulterschluss der kulturpolitisch Aktiven auch ein tiefgreifenderes Verständnis für die Besonderheiten anderer Sparten und einen Sinn für die in diesem Format ausführlich präsentierten Perspektiven.

Beteiligte:

  • Cox Ahlers (Initiative Neuer Zirkus e.V., Berlin)
  • Andreas Bräuning (FREO)
  • Dagmar Domrös (LAFT Berlin)

Im Rahmen des 6. Branchentreffs der freien darstellenden Künste 


(c) C.Ritter
(c) C.Ritter

WORKSHOP-LAB: CIRCUS UND BAUHAUS 21.09.2018 KARLSRUHE

Freitag, 21. September 2018, 10 – 17 Uhr
ATOLL Festival Karlsruhe 

Anlässlich des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums 2019 findet im Rahmen des ATOLL-Festivals ein Workshop zum Thema Bauhaus und Zirkus statt. 1919 in Weimar gegründet und 1933 in Berlin geschlossen bestand das Bauhaus nur 14 Jahre. Dennoch wirkt die legendäre Hochschule für Gestaltung mit ihren Ideen und Utopien bis in die Gegenwart fort. Bauhaus und Zirkus haben eine historische Beziehung, denn einige Bauhaus-Künstler ließen sich von Zirkus und Varieté inspirieren. Die Interdisziplinarität, d.h. die im Zirkus typische Verknüpfung verschiedener Elemente auf der Bühne (Akrobatik, Licht, Musik, Tierdressur etc.) war für sie faszinierend und nachahmenswert.Ausgangspunkt für diesen Workshop ist eine Übereinstimmung im Prozess der Kreation: Der zeitgenössische Zirkus setzt – ebenso wie die Bauhaus-Künstler es damals taten – bei der Suche nach den Grundelementen seiner Disziplin an, nach dem Elementaren, nach der Bewegungsqualität, welche jeder Zirkusdisziplin immanent ist. Der Workshop versteht sich als Labor, in dem Bauhaus-Ideen gemeinsam theoretisch und praktisch untersucht werden. Er gibt Anreize und Impulse aus der Bauhaus-Gedankenwelt für die eigene kreative Recherche und eröffnet neue Kreationswege im Zeitgenössischen Circus.   

Aufbau des Workshops: 
1. Einführung in die Ideen, künstlerischen Positionen und Methoden des historischen Bauhauses. Relevant ist für uns dabei die Körper-Objekt-Raum-Beziehung und die Erforschung der Grundelemente der eigenen Disziplin – ganz im Sinne des bekannten Design-Leitsatzes „Form Follows Function“. Unser Ziel ist, einen gemeinsamen Forschungsprozesse auf Augenhöhe anzustoßen. 2. Gesprächs- und Reflektionsrunden zu spezifischen Fragestellungen 3. Praktischer Teil: Hier nehmen wir Gedanken aus der Reflektion auf und untersuchen sie in und mit unserer Zirkus-Disziplin. Der Workshop richtet sich an Zirkusartist*innen und Bühnenkünstler*innen aller Arten, die nach Impulse für ihre Recherchen suchen oder ihr Repertoire erweitern wollen sowie an Zirkus-Choreographen, -Regisseur*innen und Zirkuspädagog*innen. 

Moderation/ Leitung: 
Cox Ahlers und Jenny Patschovsky begannen 2016 mit der Stiftung Bauhaus Dessau zusammenzuarbeiten. Unter ihrer künstlerischen Leitung entstanden zwei Performance-Installationen („Ein Kybernetischer Zirkus“, Bauhausfest Dessau 2016 und „Substantia – das Licht greifen“, Bauhausfest Dessau 2017). Cox Ahlers und Jenny Patschovsky sind bei den Bauhaus Festspielen 2019 als Zirkuskuratoren für alle zirkuskünstlerischen Beiträge verantwortlich. Kosten: 60 € / für INZ und Tollhaus Mitglieder: 50 €  

Anmeldung unter
cox.ahlers@initiative-neuerzirkus.de 

Kontakt:  Cox Ahlerscox.ahlers@initiative-neuerzirkus.dewww.coxahlers.com Jenny Patschovsky jenny.patschovsky@initiative-neuerzirkus.dewww.atemzug-ev.de    

Video-Links Bauhaus und Zirkus:  
19. Bauhausfest „Zirkus Zirkus von Schwarz nach Weiß“, Projekt: „Ein Kybernetischer Zirkus“, Zusammenfassung Fest 2016: https://www.youtube.com/watch?v=23rB1LbBE9Q

„Ein Kybernetischer Zirkus“ Trailer, Film: Ana P. Nitzsche und Stefanie Holzheu: https://www.youtube.com/watch?v=ynVAR9fiFJQ&fs=1&autoPlay=true

20. Bauhausfest „Bunt! Material Illusion.“, Projekt: „Substantia – das Licht greifen“, Zusammenfassung Fest 2017: https://www.youtube.com/watch?v=oIyDjmBpt14



Netzwerktreffen für alle Zirkus -Akteure*innen

im Rahmen des Berlin Circus Festival 2018
am 25.und 26. August 2018 von 10:00-13:30 Uhr

‘’Zirkuslandschaft Deutschland - Entwicklung und Vernetzung’’

 

 

 

Liebe Akteur*innen,


Die Initiative Neuer Zirkus e.V. lädt Euch gemeinsam mit den Organisatoren des Berlin Circus Festivals herzlich zum Netzwerktreffen der Deutschen Circusszene ein.


Rund um die Thematik: ‘’Zirkuslandschaft Deutschland - Entwicklung und Vernetzung’’ möchten wir dieses Jahr an die Themen des Netzwerktreffens 2016 in Potsdam anknüpfen (siehe Anhang). Wir reflektieren die letzten zwei Jahre und denken in die Zukunft: Was sind die nächsten Schritte? Welche konkreten Aktionen bringen den Circus in den nächsten Jahren weiter?


Das Netzwerktreffen richtet sich an alle Circus-Interessierte und Akteure*innen aus den Bereichen Kunst, Artistik, Pädagogik, Wissenschaft und Veranstaltung.
Gemeinsam möchten wir kreative Ideen entwickeln, die Szene zusammenbringen und die Möglichkeit für persönliche und professionelle Kontakte bieten.
In Anbindung an das Berlin Circus Festival (vom 24.8.-2.9.2018) gibt es die Möglichkeit zum professionellen Tarif vier verschiedene Circusproduktionen zu entdecken.

Programm des Netzwerktreffens (in deutscher Sprache):
Fr. 24.8. Ab 18:00 Eröffnung des Berlin Circus Festival, Tempelhofer Feld (optional)
Sa. 25.8. 10:00-13:30 Netzwerktreffen in den Räumen der Ufa-Fabrik
ab 16:00 Programm BC Festival auf dem Tempelhofer Feld
So. 26.8. 10:00-13:30 Netzwerktreffen in den Räumen der Ufa-Fabrik
ab 16:00 Programm BC Festival auf dem Tempelhofer Feld

 

Nähere Informationen dazu und zum Programmablauf erfolgen nach der Anmeldung unter: Netzwerktreffen - Anmeldung

Wir freuen uns sehr auf Dein Kommen!


Mit herzlichen Grüßen,
Cox Ahlers und Marina Rieger Initiative Neuer Zirkus e.V. in Berlin


(c)K.v.Ropp
(c)K.v.Ropp

Introduction to Thematic Creation

4 hours of practical reflection and re-creation

Workshop@Berlin Circus Festival

Monday 27.8. and Tuesday 28.8.18 from 10 am – 12 am

 

This is a lab for generating new aspects of creation. The questions, how to express ourselves, how to use our technical skill to deal with a theme and how to take a stand in the actually political circumstances constantly come along in our quotidian art-work.

In the lab Thematic Creation we’ll work on the three layers of theme-work and the inner picture in the action. In the exercises and improvisations we work exemplary to find new ways of dealing with creation and to enrich the thinking about it.

Thematic Creation addresses to artists who are in or begin a creation, also to directors, choreographs and dramatic advisers who 
wants to expend their abilities in a two-way discourse. Creative’s from all arts and disciplines are welcome.

 

When: 
MO 27.8. & TUE 28.8.   I   10 am – 12 am

 

Where: 
Akt-Zent, Skalitzer Str. 97, 10997 Berlin
4th floor in the rear building


Costs: 
Price per participant: 74,50 €

 

REGISTRATION

The workshop is open for performers. It can be given in German, French and English, depending on the participants.

 Please bring comfortable clothes. Due to limited space we ask for registration.


 

 

Einladung zum 18. Berliner INZ - Round Table

(English below)

Datum:           Donnerstag, 28.06.2018

Uhrzeit:          19:00 doors open start 19:15 Uhr – 21:00 Uhr

Ort:              MH9 Möbelhof 9, 14478 Potsdam

Gastgeberin des 18. Berliner Circus Round Tables ist diesmal die Company VoLA (Artistik*Tanz*Theater*Vertical-Dance and more) mit Sitz im MH9 in Potsdam.

 

Zusammen mit der Initiative Neuer Zirkus e.V. lädt VoLA zum Round Table mit dem Thema: „Compagnie-Arbeit: Start, Herausforderungen, Aufbau, Motivation, am Ball bleiben….“ ein.

Die regelmäßigen RTs sind Treffen, offen für alle, in denen bestimmte Themen besprochen werden, es darüber hinaus auch Zeit gibt sich über aktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten auszutauschen. Sie bieten die Möglichkeit sich persönlich zu sehen und kennenzulernen. 

Dadurch, dass neuen Circus-Locations Gastgeber*Innen sind, kommen die unterschiedlichen Szenen näher zusammen und das Circus-Netzwerk erweitert sich.

 

Fühlt Euch alle herzlich eingeladen, wir freuen uns sehr über Euer Kommen und Eure Anmeldung (nicht erforderlich aber erwünscht). Leitet die Mail gerne weiter und bringt weitere Interessierte mit.

 

Bis bald mit den besten Grüßen,

Anett Simmen (Cie VoLA) und Cox+ Marina (INZ-Berlin)

 

English

 

Invitation to the 18th Berliner INZ - Round Table

 Date:               Tuesday, 28.06.2018

Time:               7pm doors open start 7:15 pm -9pm

Location:    MH9 Möbelhof 9, 14478 Potsdam

 

Host of the 18th Berlin Circus Round Tables this time is the company VoLA (Artistics * Dance * Theater * Vertical-Dance and more) based in the MH9 in Potsdam.

Together with the Initiative Neuer Zirkus e.V., VoLA invites this time to the Round Table with the topics "Compagnie-work: start, 
challenges, structure, motivation, continuity ...".
The regular RTs are meetings, open to all, in which certain topics are discussed; there is also time to exchange current developments
and news. They offer the opportunity to meet and get to know each other personally.
The fact that new circus venues are hosts means, that the different scenes get closer together and the Circus network expands.
Feel welcome, we are very pleased about your coming and your registration (not required but desired). You can forward the invitation
and bring new people with.
See you soon, best regards,
Anett Simmen (Cie VoLA) and Cox + Marina (INZ-Berlin)

 

 

 


INZ Netzwerktreffen zum Thema Kreation im Zeitgenössischen Zirkus 

 

 

Am 2. Juni 2018 im Rahmen der STAMP & INZ/Neuer Zirkus Hamburg Konferenz

Ort: Festivalzentrum, HausDrei e.V. – Stadtteilzentrum in Altona, Hospitalstraße 107, 22767 Hamburg

Uhrzeit 17-18:30 Uhr

 

um Anmeldung wird gebeten: mail@initiative-neuerzirkus.de


Thematic Creation for Solo and Group Work

 

2 days of practical reflection and re-creation

with Cox Ahlers
11am – 5pm, 26-27 May, 2018

 

This is a lab for generating new aspects of creation. The questions, how to express ourselves, how to use our technical skill to deal with a theme and how to take a stand in the actually political circumstances constantly come along in our quotidian art-work.

 

In the lab thematic creation we fan out the participants’ creation structures and look at them practically in improvisations and experimentation from different viewpoints. We will explore solo and group exercises to find new ways of dealing with creation and to enrich the thinking about it.

 

Thematic Creation addresses to artists who want to create and wants to be their own author, also to directors, choreographers and dramatic advisers who want to expend their abilities in a two-way discourse. Creatives from all artforms and disciplines are welcome.

 

 

Language: English, German, French

 

Places: 16
Price – Early bird: 60€ Regular: 75€ On-the-door: 85€

 

For registration by bank transfer, please visit the registration page.

 


SIT - Performance zum Thema Bauhaus- Benjamin Richter und Cox Ahlers

 

Datum: 7./10./11.März 2018

Ort: Internationale Tourismus Börse, Berlin

Uhrzeit: 11:00 -17:00 Uhr

 

Foto Judith Gretschel


MOPS beim Benefitzabend für's Theaterforum Kreuzberg 

-----------------------------entfällt------------------------------

Datum: Mittwoch 21.02.2018

Ort: Eisenbahnstrasse 21, 10997 Berlin

Uhrzeit: 20:00 Uhr

Nach Einbruchdiebstahl und Raubüberfall ist die Existenz des tfk gefährdet. Aber von solchen Ereignissen wollen wir uns nicht unterkriegen lassen und machen weiter.
Doch dazu braucht es Unterstützung.Künstlerfreunde: Schauspieler, Sänger, Musiker, Artisten und Tänzer treten auf um zu zeigen, wie wichtig die Existenz des kleinen, engagierten Theaters für Künstler und Publikum ist.

Moderation: Anemone Poland

(Foto Katlanoe)

Der Erlös dieses Abends geht an das theaterforum kreuzberg e.V. Eintritt auf Spendenbasis nach dem Motto „pay what you can”


Public Exchange des Marketing-Trainings Trick or Treat Performing Arts Programm Berlin

 

23. Januar 2018, 19.00 Uhr
Ort:
Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin

Kunst- und Kulturschaffende der freien darstellenden Künste können und sollen nicht an gängigen Vorgaben des Marketings und der Betriebswirtschaftslehre gemessen werden. Ihre Produkte und ihre Zielgruppen sind nicht die eines Dienstleistungsunternehmen. Es braucht daher Vermarktungsstrategien, die so individuell sind wie die Kunst- und Kulturschaffenden selbst. Dabei spielen Authentizität und Kontinuität in der eigenen Arbeit eine wichtige Rolle, stellen jedoch auch die Herausforderung dar.

Das Performing Arts Programm des LAFT Berlin unterstützt mit seinem Marketing Training Kunst- und Kulturschaffenden der freien darstellenden Künsten, mit Hilfe von Expert*innen maßgeschneiderte Konzepte für ihre Kommunikationsstrategie zu entwickeln und umzusetzen. Das Marketing Training bietet Raum für grenzüberschreitenden Austausch und Gedankenspiele, um fern jeglichen Patentrezeptes, neue Wege zu finden. Im Rahmen des Public Exchanges werden Ergebnisse präsentiert und diskutiert. Feedback erwünscht!

 

Künstler*innen: Ursula Maria Berzborn, Katharina Haverich, Theater ohne festen Wohnsitze, Anna Peschke, Anat Tuvia, Cox Ahlers (INZ e.V.)

 

Neuer Zirkus, Variete und Clubperformance

„Neuer Zirkus” versteht sich als künstlerische Bühnenform. Im Gegensatz zu Formen, in denen pure Virtuosität oder athletische Rekorde im Vordergrund stehen, wird hierbei auf dramaturgische und ästhetische Gesamtkonzepte  fokussiert, die neben aktuellen Themen auch Persönlichkeit, Biographie und Körperlichkeit der Performer*innen zum Ausdruck bringen und zum Inhalt machen. Das Berlin Circus Festival und viele Varietés bringen dem Neuen Zirkus immer größere Publiken und die Anzahl – auch internationaler und hochnomadischer – Künstler*innen in der Stadt wächst. Nicht zufällig kreuzen sich immer häufiger auch zirkus- und varietéähnliche Bühnenformen mit den zahlreichen Clubs Berlins: ob Sisyphos, ://about blank, die Pornceptual Partys oder Ritter Butzke, alle großen Clubs experimentieren mit Bühnenformaten und manche haben sie seit Jahren etabliert. Aktuelle Entwicklungen in der Szene und neue Perspektiven werden vorgestellt und diskutiert.

Beteiligte:


Einladung zum Roundtable Zeitgenössischer Zirkus und zur Eröffnung des Initiative Neuer Zirkus - Städtepols Leipzig

Datum: Sonntag 15. Oktober 2017

Uhrzeit: 10:00-12:00 Uhr

Ort: Cafe Pan

Rahmenprogramm: Surround von Overhead Project
Tanz | Circus | Performance

 

Liebe Artist*innen, Veranstalter*innen und alle weiter Circus Interessierte!

 

Die Initiative Neuer Zirkus e.V. (INZ) ist ein Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, alle Akteur*innen des zeitgenössischen Zirkus in Deutschland zu unterstützen und sich für dessen Weiterentwicklung einzusetzen. 2011 in Köln gegründet besteht die Initiative zurzeit aus 5 Städtepolen (Köln, Hamburg, Berlin, München, Essen). Diese sind unabhängig voneinander organisiert, stehen jedoch in regem Austausch miteinander und planen bundesweite Aktionen gemeinsam.

Wir möchten vor allem informieren und zusammenbringen, neben den Informationen auf  unserer Web- und Facebook-Seite versenden wir 3monatlich einen Newsletter, organisieren circus roundtables für den stadtinternen Szenenaustausch, bundesweite Netzwerktreffen und bieten Weiterbildungsworkshops wie zum Beispiel zur Circus-Dramaturgie an.

Dank Lotte Müller eröffnen wir nun unseren sechsten Städtepol und laden Euch und alle die Ihr mitbringen möchtet herzlich zum 1. Circus roundtable in Leipzig ein!

Im ersten Treffen möchten wir die INZ vorstellen und eine Interessenserhebung der Leipziger und Umland –Szene erheben. Danach organisieren sich die roundtables ca. alle 2 Monate, sie sind Anlauf- und Treffpunk für Austausch und Vernetzung. Ob konkrete Themen, Stücke oder Vorhaben besprochen werden oder es ein freies Treffen ist, entscheidet die Szene. (hier Protokolle vergangener Treffen) .

Wir freuen uns sehr auf Euer Kommen!

Mit gespannten Grüßen Lotte Müller, Tim Behren (Städtepol Köln) und Cox Ahlers (Städtepol Berlin)

Infos und Fragen: mail@a-lotte-of-mueller.com

www.initiative-neuerzirkus.de

Begleitprogramm:
Performance:
Surround von Overhead Project
Tanz | Circus | Performance
Im LOFFT Leipzig
Donnerstag, 12. Oktober (Premiere)
Freitag, 13. Oktober
Samstag 14. Oktober
Jeweils 20 Uhr
http://www.lofft.de/web/aktuell.php?nr=790

Über das Verhältnis des Menschen zur Herde, ein Performance-
Parcours zwischen Führen und führen lassen.

 

Alles dreht sich. Die Sorgen um die globalen politischen Veränderungen schlagen um sich. Bei so viel Rechts-Verliebtheit scheint doch vor allem eines auf dem Spiel zu stehen: die Demokratie. Als würden Freiheit und Gleichheit wieder zur Utopie. Unser System ist in der Krise oder zumindest auf sehr genauem Prüfstand, und die Autoritären nutzen die Gunst der Stunde. Es ist vor allem der Sehnsuchtsschmerz nach der Macht, der einen mitreißenden Strudel verursacht. Und die wichtigste Frage ist: Bist du drin oder draußen? Im Vormarsch der Mächtigen muss nun jeder seinen Platz finden – im Herdentritt, am Rand oder doch mit den Zügeln in der Hand.

 

Die neueste Produktion SURROUND des Akrobaten- und Choreografenduos Overhead Project ist eine begehbare Performance zur gesellschaftlichen Dimension des Kreises. Das Rund ist Arena für die Schaulustigen, politische Theaterbühne und zugleich vermeintlicher Versammlungsort auf Augenhöhe. Die natürliche Anordnung von Menschenansammlungen umkreisend, fordern die zwei Akrobaten und zwei Tänzerinnen auf der Bühne eine physische Positionierung zum Geschehen ein.

www.overhead-project.de

 


MOPS

Datum:         Donnerstag, 03.08.17

Uhrzeit:        21:00 Uhr

Ort:                Festival Zirkus 2:0, Altglienicke

 

Datum:         Donnerstag, 16.09.17

Ort:                Festival Lurupina, Hamburg


Profiworkshop DRAMATURGIE 

Die Initiative Neuer Zirkus INZ e.V. veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem ATOLL Festival ein Netzwerktreffen mit einem Eintages-Workshops zum Thema Dramaturgie im Zirkus, geleitet von dem amerikanischen Artisten und Dramaturgen Sebastian Kann. Der Dramaturgie-Workshop ist in englischer Sprache und kostet eine Verpflegungspauschale. > Begrenzte Teilnehmerzahl, Information und Anmeldung unter info@atoll-festival.de


And what if

Circus Solo Performance

Work in progress showing

Datum:     08.09.2017

Ort:            Kulturlounge Circus Schatzinsel, May - Ayim - Ufer 4, Berlin Kreuzberg / Schlesisches Tor

Uhrzeit:    19:00 Uhr


20.Bauhausfest der Stiftung Bauhaus Dessau

Datum:         Freitag 01.09. und Samstag 02.09.2017

Uhrzeit:        19:00 Uhr – 23:00 Uhr / Samstag - 01:00 Uhr

Ort:                Bauhausgebäude

 Gropiusallee 38

 06846 Dessau-Roßlau


3. Berlin Circus Festival

Datum:         25.08. -03.09. 2017

Ort:                Tempelhofer Feld


Ovids Traum - Im Garten der Wandlung

Datum:         Sonntag, 16.07.2017

Uhrzeit:        21:00 Uhr

Ort:                International Street and Open-Air Theatres Festival Danzig — FETA

 

 

Datum:         27.-29.07.17 und 03.-06.08.17- Cox spielt (28. und 29.07.)

Uhrzeit:        21:30 Uhr

Ort:               Tempelhofer Feld, Berlin


Dramaturgie Lab

Datum:         08./09.07.2017

Uhrzeit:        10:00 Uhr – 18:30 Uhr

Ort:                Ehrenfeldstudios, Köln